Schattenarbeit: Die Dunkelheit anerkennen als wesentlicher Schritt ins Licht (2/6)

Schattenarbeit: Die Dunkelheit anerkennen ist ein wesentlicher Schritt ins Licht

Schattenarbeit:
Die Dunkelheit anerkennen ist ein wesentlicher Schritt ins Licht

Die Tiefe der Selbstreflexion führt uns direkt in unsere Dunkelheit ~ zu unseren Schatten. Und ja, dies kann gemischte Gefühle hervorrufen. Auch Angst. Klarerweise.

Doch ist dies ein notwendiger Schritt, um zu wachsen und sich weiterzuentwickeln. Indem wir unsere Ängste, Zweifel und Unsicherheiten erkennen und akzeptieren, öffnen wir die Tür zu einer Welt voller Möglichkeiten.

Schattenarbeit ~ Der Weg durch die Dunkelheit

Ich lade dich ein, mit mir noch tiefer in das Thema Selbstreflexion einzutauchen. Deine Taschenlampe voll aufzudrehen & dich ins tiefe Abenteuer zu stürzen. Denn lass dir gesagt sein, nicht nur Schatten befinden sich im Dunklen… sondern auch jede Menge Schätze.

Die Reise

Die Reise der Selbstreflexion und Schattenarbeit ist wie eine nächtliche Wanderung durch einen dichten Wald. Es ist dunkel, manchmal unheimlich, und die Geräusche des Unbekannten können unsere Schritte zögern lassen.

Doch wir können Schritt für Schritt weitergehen. In unserem eigenen Tempo. Und wir können uns mutig unseren Ängsten stellen. Wir können dadurch schon wachsen & die Schattenarbeit vorantreiben.
Oft liegt in diesem ersten Schritt die größte Überwindung… einfach mal durch die Angst hindurchgehen, statt uns davon abzuhalten, Abenteuer zu erleben.


Schattenarbeit | Der Weg durch den dunklen Wald

Die Begegnung mit deinen Schatten

Ich lade dich ein, dir vorzustellen, du stündest vor einem Spiegel. Doch anstelle deines „normalen“ Spiegelbilds, blickst du direkt in die Augen deiner Ängste, deiner Unsicherheiten, deiner Zweifel.

Diese Schatten sind Teil von uns, verborgene Aspekte unserer Persönlichkeit, die wir oft lieber ignorieren würden. Aber wie ein guter Freund, der uns auf eine unangenehme Wahrheit hinweist, sind diese Schatten da, um uns zu lehren und uns auf unserem Weg zu unterstützen.

Beispiel: Der Schatten der Angst

Nehmen wir zum Beispiel die Angst. Angst kann lähmend sein, aber sie kann auch ein mächtiger Lehrer sein.

Angst zeigt uns unsere Grenzen auf. Die Grenze unserer Komfortzone. Die Grenze unseres Verstandes (sofern er noch nicht geöffnet & weit ist…).
Ja, Angst zeigt uns auf, wo wir uns zurückhalten.

Aber auch, wo wir Verletzungen in der Vergangenheit erfahren haben. Wo wir Überzeugungen & Konditionierungen abgespeichert haben, um uns in Zukunft vor weiteren Verletzungen zu schützen.

So oder so, mit Hilfe der Selbstreflexion, speziell der Schattenarbeit, kannst du diese Verletzungen & Grenzen erkennen. Du kannst die Wunden heilen & du kannst dich selbst zu Mut & Neugierde anstoßen.

Um durch deine Angst hindurchzugehen. Und du wirst sehen, wie sehr sich dein Mind dadurch öffnet… doch auch Sein, dein Erleben, von nun an ganz anders verlaufen wird.


Beispiel: Der Schatten der Vergangenheit

Egal, was du in deiner Vergangenheit erlebt hast, hat es mit Verletzungen, Schmerzen etc. zu tun, wird eine Vermeidungsstrategie entwickelt & abgespeichert. Sozusagen als Schutzmaßnahme. Diese Maßnahme allerdings kommt bei der kleinsten & entferntesten Ähnlichkeit zur damaligen Situation in Aktion. Unbewusst.
Im Coaching-Bereich als Traumabond bezeichnet ~ und die automatische Reaktion auf den Trigger als Trauma-Response.

Es ist die Verknüpfung automatischer „Abwehrreaktionen“ mit einem abgespeicherten Muster ~ einer Verknüpfung damit.

Das ist zB der Grund für Beziehungsängste, mangelndes Vertrauen, aufbrausendes Verhalten, Konflikt-Unfähigkeit etc.
Aber auch in kleineren, normaleren Bereichen passieren diese Trauma-Responses. Beim Streit mit deinem Liebsten, weil er irgendetwas sagt, das dich an die Decke gehen lässt. Beim Lesen von Posts auf Social Media, wo plötzlich ein Gefühl hochkommt… und du dich zB massiv über eine Aussage ärgerst. Oder wenn dich ein Autofahrer schneidet… eine Bekannte mit einer Aussage „verletzt“…

Es gibt unzählige Beispiele dafür. Jedes Mal, wenn du quasi automatisiert reagierst, war dies ein Triggermoment aus einem der Schatten deiner Vergangenheit.

Mit Hilfe der Selbstreflexion kannst du genau diese Schatten erkennen. Diese Muster & automatisierten Reaktionen wirklich erkennen ~ die Verknüpfungen aufdecken ~ und so auch in dir selbst Heilung anregen. Denn es geht immer darum, den Schmerz, die Verletzungen, die Wunden, anzuerkennen. Und die Verstrickungen damit ~ mit all den Stories, die damit verknüpft sind, und die schon lange nicht mehr wahr sind… ~ aufzulösen… den Knoten zu lösen. Damit alles wieder im natürlichen Flow fließen kann. Das ist Schattenarbeit.


Beispiel: Der Schatten des Perfektionismus

Das ist jetzt ein sehr persönliches Beispiel von mir: Ich bin Perfektionistin. Und dazu aber noch chaotische, emotionale Scannerpersönlichkeit. Eine schlichtweg katastrophale Kombination.😜

Ich habe mich früher enorm unter Druck gesetzt. Alles musste perfekt bis ins kleinste Detail sein. Wissen anhäufen. Strategie erstellen. Umsetzen. Daran schleifen, bis es meinen Ansprüchen genügte. Dann aber mit Langeweile kämpfen, weil es zu lange dauerte… und oftmals aufgeben, weil es eben nicht perfekt wurde. Und ich die Lust daran vollends verloren hatte.

Ich habe mich dann damals natürlich dafür verurteilt… klaro. Habe ich doch meinen eigenen hohen, perfekten Ansprüchen nicht genügt.

Durch die Kunst der Selbstreflexion & meine intensive Schattenarbeit habe ich nicht nur gelernt, mit all dem perfekt (!) umzugehen, sondern auch noch die Liebe zu beiden Extremen gefunden. (Neben der innigen & bedingungslosen Selbstliebe, dem tiefen Selbstbewusstsein, meinem Selbstwert, Weisheit, Wahrheit, Freiheit etc.😏)

Ich bin nun „liebevolle Perfektionistin“ ~ d.h. dass ich meine hohen Ansprüche anerkenne, sie jedoch nicht zu 150% erfüllen muss. Ich mach mit mir selbst einen Kompromiss aus ~ besser einen Konsens. Um so auch die andere Seite, meine lustvolle chaotische Scannerpersönlichkeit ausgiebig miteinzubeziehen… damit sich die beiden gegenseitig unterstützen. Und kommt immer Geniales raus… Und ich kann 3-Monats-Online-Kurse in unter 14 Tagen erstellen ~ mit allem Drum & Dran.

Fazit:

Die Schatten sind da, um uns etwas aufzuzeigen… damit wir Licht hineinbringen. Damit wir nicht unter Dingen leiden, die wir nur nicht verstehen… Denn nur darum geht es. All die Probleme mit Schatten entstehen nur dadurch, dass wir verlernt haben, uns selbst zu kennen, zu spüren, zu verstehen.

Wenn wir uns selbst kennen ~ bis in den hintersten, dunkelsten Winkel ~, dann brauchen wir auch die Schatten nicht mehr fürchten. Denn wir bringen sie ans Licht. Wir sehen sie. Wir erkennen sie an. Wir heilen, was verletzt ist. Wir verändern, was uns nicht gut tut.

Das ist die Kunst der Selbstreflexion. Und eben dafür müssen wir uns in unsere Dunkelheit begeben & Schattenarbeit machen.

Schattenarbeit ist in meinen Augen ganz einfach die liebevolle, verständnisvolle, mitfühlende Annahme all unserer verborgenen, versteckten, verdrängten, abgelehnten & verurteilten, zum Schattendasein verdammten, inneren Anteile.


Schattenarbeit | Selbstreflexion | Dunkelheit anerkennen | Rätsel
Auflösung am Ende des Artikels…

Die Vorteile der Schattenarbeit

Indem wir unsere Schatten anerkennen, akzeptieren & auch annehmen, öffnen wir uns für eine Welt voller Möglichkeiten.
Wir werden authentischer, empathischer und resilienter.
Wir lernen, unsere Emotionen anzuerkennen, unser Nervensystem zu regulieren und so zB Konflikte konstruktiv zu lösen.

Alle Vorteile kannst du nochmal im vorherigen Artikel über die Selbstreflexion lesen ~ ja, sie sind identisch. 😃

Kurz gesagt, wir werden dadurch die Regisseure unseres eigenen Lebens.


Schattenarbeit | Selbstreflexion | Dunkelheit anerkennen

Vorteile & Anwendung im Alltag

Wie auch bei der Selbstreflexion allgemein, kann die Schattenarbeit in unserem täglichen Leben auf vielfältige Weise angewendet werden.

Ich wiederhole dir die Vorteile & Anwendungen gerne anhand von Beispielen:

  • Im Beruf: Indem wir unsere Unsicherheiten (alte Muster, Trigger, Traumabonds etc.) erkennen, können wir sie überwinden (heilen, verändern, annehmen) und selbstbewusster auftreten.
  • In Beziehungen: Durch das Verstehen unserer eigenen emotionalen Muster können wir gesündere, schönere, ehrlichere, intensivere Beziehungen führen.
  • In der persönlichen Entwicklung: Jede Herausforderung wird zu einer Chance, mehr über uns selbst zu lernen, statt uns jedes Mal in pure Verzweiflung zu stürzen.
  • Selbstliebe fördern: Das Anerkennen & Annehmen unserer Schatten ist pure Selbstakzeptanz & führt direkt zu Selbstliebe.
  • Kreativität steigern: Die Schatten in uns sind meist die kraftvollste & emotionalste Inspiration. Was würde passieren, wenn du all das einfach mal rauslässt?
  • Bessere Entscheidungsfindung: Wenn wir unsere unbewussten Ängste, Träume, Sehnsüchte und Wünsche verstehen, können wir klarere und authentischere Entscheidungen treffen.
  • Stressbewältigung: Wenn wir unsere inneren Konflikte verstehen, können wir Stress besser bewältigen und finden Wege, um gelassener auf Herausforderungen zu reagieren. Was dann natürlich in weiterer Folge zu mehr Resilienz führt.
  • Stärkung der Intuition: Die Beschäftigung mit unserem Unbewussten schärft unsere Intuition und hilft uns, besser auf unser Bauchgefühl zu hören.
  • Lebensfreude & Glück: Die Integration unserer Schatten kann zu einem erfüllteren Leben führen, da wir nicht unbewusst reagieren sondern ganz bewusst agieren. Das hilft uns, den Fokus entsprechend zu legen, die passenden Entscheidungen zu treffen, die für uns richtigen Wege zu beschreiten & so unser Leben aktiv zu gestalten.
  • Lebensfreude & Glück (die 2.): Nicht nur von uns negativ bewertete Schatten befinden sich in der Dunkelheit, sondern auch verdrängte Sehnsüchte, Wünsche & Träume. Wenn wir diese auch wieder erkennen, beleuchten & befreien, dann finden wir durch das Ausleben dieser zu so viel mehr Freude, Glück & Begeisterung für unser Leben.

Kleiner Tipp an dieser Stelle: Mit Humor ins Licht

Vergessen wir den Humor nicht ~ der vertreibt jegliche Ängste!

Lachen ist wie ein Lichtschalter in einem dunklen Raum. Es beleuchtet vielleicht nicht jede kleinste Ecke, aber es mach die Dunkelheit einfach weniger beängstigend. Also, versuch es mal mit Lachen oder zumindest Lächeln. Und du wirst merken, wie sich in dir etwas verändert.

Fun Fact:

Übrigens, wusstest du, dass du nicht gleichzeitig Singen & Angst haben kannst? Weil beides denselben Bereich im Gehirn beansprucht. Also, das nächste Mal, wenn du Angst hast, fang an zu singen!

Noch ein bisschen mehr Spaß?

Wie wäre es mit einem kleinen Quiz?
Schattenquiz


Schattenarbeit | Selbstreflexion | Dunkelheit anerkennen

Schätze in unserer Dunkelheit

Ich habe dies ja bereits erwähnt, nicht nur negative (also von uns negativ bewertete) Dinge befinden sich tief vergraben in unserer Dunkelheit. Sondern auch Wünsche, Sehnsüchte & Träume, die wir verdrängen, ignorieren oder sogar ablehnen (#Konditionierung #Denkmuster #Glaubenskonstrukte). Dinge, die wir vor langer Zeit auf Eis gelegt haben… die wir aufgrund von Entscheidungen verworfen haben… oder die wir uns einfach nicht zutrauen, weil mir insgeheim denken, dass „wir dies nicht verdienen“ oder „dies für uns nicht machbar sei“…

Im Grunde musst du nur an deine Kindheit zurückdenken, welche Pläne, Wünsche & Vorstellungen du da hattest. Und dann denkst du daran, was davon hast du in deinem Leben erreicht? Umgesetzt? Gelebt?

Ja, genau. Da hast du jetzt schon Selbstreflexion gemacht. Nur durch diese Frage von mir…😏
Siehst du? So einfach kann es sein…

Vieles davon haben wir auch auf die sprichwörtliche lange Bank geschoben… dann, wenn… Kennst du auch, nicht wahr?

Und all das ist tief verborgen in unserer Dunkelheit & ist zum Schattendasein verdammt. Und ja, auch diese Schatten wirken sich aus… zB als undefinierte Unzufriedenheit in deinem Leben. Das Gefühl, irgendetwas würde fehlen…
Oder als Überforderung, Energie- & Kraftlosigkeit…
Oder als Gefühl, dein Leben würde einfach so an dir vorbeiziehen & du würdest es nicht richtig leben…

Kommt dir davon etwas bekannt vor?

Dann empfehle ich dir dringend, Schattenarbeit zu machen! Dich wirklich auf tiefe, intensive, ehrliche Schattenarbeit einzulassen.


Schattenarbeit | Schätze in der Dunkelheit

How to Schattenarbeit

Kommen wir zum wirklich interessanten Teil: HOW TO Schattenarbeit…
Wie geht Schattenarbeit eigentlich?

Schattenarbeit ist, wie Selbstreflexion allgemein, nix, das man einmal macht & erledigt ist es. Es ist ein Prozess des Einlassens, Zulassens & Eintauchens.

Du kannst zB Journalen. Schreibe regelmäßig über deine Gefühle & auch Erkenntnisse. Beschäftige dich mit den Situationen, in denen du deine Schatte bemerkt hast bzw. deren Auswirkung. Notiere dir die Situationen, deine Reaktionen, deine Gefühle… reflektiere beim Schreiben (lass alles fließen) & schreibe einfach alles nieder, was dir in den Sinn kommt (#IntuitivesSchreiben).
Nimm dir hierfür wirklich Zeit. Notiere dann deine Erkenntnisse, die Weisheit daraus & wie du deine Schatten annehmen kannst.

Du kannst Meditieren. Egal, ob du spezielle geführte Meditationen machst oder dich in die Stille begibst… du kannst hierfür gut Visualisierungen nützen. Also, innere Bilder hervorrufen & ganz bewusst zB mit deinen Schatten sprechen. Ihnen Fragen stellen & mit ihnen plaudern.
Du kannst dir auch bestimmte Situationen aus deiner Vergangenheit vorstellen & eine heilsame Version daraus entstehen lassen. Allerdings rate ich dir hierfür, dies dann zu machen, wenn du schon sehr versiert in Visualisierung, Selbstreflexion & spirituellen Praxen bist ~ oder dir einen Profi zu suchen.
Ich zB biete spezielle Visualisierungen in meinen Kursen an. Die führen dich ganz sanft & wohlbehalten durch…

Du kannst auch deine Kreativität nutzen. Also, malen, zeichnen, singen, Musik produzieren, Tanzen… Also deinen Schatten auf kreative Weise Ausdruck verleihen & sie so kennenlernen & anerkennen.

Bei all den Varianten geht es zuerst ums Erkennen, dann ums Verstehen (mitfühlend, verständnisvoll, liebevoll) & zum Schluss ums Annehmen.

Tipp:

Nutze die Offene & Ausgedehnte Wahrnehmung! Sie hilft dir genial dabei!

Akzeptiere, dass deine Schattenseite ein Teil von dir ist und erkenne ihren Wert. Jeder Schatten trägt eine Botschaft, eine Lektion, eine Erkenntnis, eine Weisheit etc. in sich. Finde dies, erkenne dies an & du kannst ihn annehmen.

Genau darum geht es bei der Schattenarbeit: Eine Möglichkeit zu finden, die Schatten nicht weiter zu verdrängen & abzulehnen, sondern sie anzuerkennen, anzunehmen & zu integrieren. Denn nur dann sind sie nicht mehr als Schatten unbewusst, sondern als lichtvolle Erkenntnis bewusst, unsere Begleiter.

Und ja, Begleiter werden sie immer sein ~ sind sie doch Teile von uns! Die Frage ist nur, als was wir sie definieren & empfinden: Als Trigger, denen wir ausgeliefert scheinen oder als Hilfe & Unterstützung bei allem, was wir tun?

Fazit

Die Anerkennung unserer Dunkelheit & unserer Schatten ist ein fortlaufender Prozess, der uns nicht nur zu besseren Menschen macht, sondern auch unser Leben mit mehr Tiefe und Farbe füllt. Es ist ein Abenteuer, das Mut erfordert, aber die Reise ist jede Anstrengung wert.

Also, Taschenlampe an & los geht’s. Immer tiefer in unsere Dunkelheit, denn unsere Schatten warten schon, und sie haben uns so viel zu erzählen!


Wenn du bereit bist für deine Abenteuer-Reise zu deinen Schatten, dann freu dich schon mal! Ich arbeite gerade an einem genialen Online-Kurs! Deep Dive garantiert. Und das Ganze natürlich nicht ernsthaft & verbissen… sondern leicht, lustig, spannend, emotional, tief, intensiv & vor allem außergewöhnlich!

Willst du informiert werden? Und auch immer wieder exklusive Inhalte & besondere Games erhalten? Und mit mir noch tiefer ins Abenteuer Selbstreflexion tauchen?
Dann melde dich doch für meinen Newsletter an:

Und jetzt: Auf zu Level 3… Selbstliebe als geniales Fundament

Schau gerne mal auf Insta vorbei, da versorge ich dich mit jeder Menge Inspiration zum Thema Selbstreflexion:
Dani.D_Official

Auflösung des Rätsels:
Es gibt mehrere Antworten ~
zB die Dunkelheit mit all deinen Schatten.
Das Unbewusste bzw. das Unterbewusstsein (aka Dunkelheit 😁).
Du kannst aber auch deinen Verstand bzw. Geist damit meinen ~ auch da kann niemand im Außen das Erkennen & Hören, was in dir vorgeht…

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner